Bipolar und nun?

nicht einfach, aber welche psychische Erkrankung ist das schon. Nicht heilbar, aber therapierbar. Das ist zum einen ernüchternd, aber macht auch Hoffnung,

Lang hat es bei mir gedauert um zur Krankheit zu stehen, auch die positiven Aspekte zu begreifen und das Leben und die Arbeit anzupassen.
Früh schon fühlte ich mich anders und wußte nur, nicht den vorgezeichneten Weg zu gehen, keine Heirat und keine Kinder. Da mir mein Vater die bipolare Krankheit vererbt hatte und ich das schon früh geahnt hatte, war die Sterilisation mit 23 Jahren folgerichtig.
Belastende Jobs und häufig dabei schwierige Beziehungen waren die besten Auslöser für mein „verrückt sein“. Als Single geht es besser und ich vermisse kaum etwas oder hab es verdrängt.
Es folgten lange Dekaden der Irrungen und Wirrungen, hab Lebensfreunde verloren und „gute“ Jobs aufgegeben, aber erst mit 50 den Weg der Transparenz beschritten. Es fühlt sich gut an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s