Aktuell

Trialog

Menschenbild

Foto: Gaby Stein / pixelio.de

Die Leitideen der Recoverybewegung nehmen bei EX-IN einen besonderen Stellenwert ein.

Dies lässt sich an den EX-IN Grundsätzen ablesen:

  1. Jeder Mensch hat das Potential zur Genesung.
  2. Jeder Mensch kann grundsätzlich eigenverantwortlich handeln und
  3. autonome Entscheidungen über entsprechende Hilfeformen treffen

Der Fosus unser Arbeit liegt auf den gesunden Anteilen jedes Menschen. Jeder Mensch ist Experte für sich selbst.

Unsere Aufgabe sehen wir darin, Menschen auf dem Weg zur Genesung und zur Übername von Eigenverantwortung auf Augenhöhe zu begleiten.

Dabei gehen wir von einem dynamischen Begriff von Gesundheit aus. Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit und mehr als der von der WHO beschriebene Begriff von Wohlempfinden.

Gesundheit sehen wir als einen Prozess der innern Entfaltung, hin zu einer persönlichen Vision von Wohergehen.

Dies kann auf den unterschiedlichsten Ebenen (materiell, emotional, mental, sozial, spirituell,etc) stattfinden. 

Michaela von Amering beschreibt diesen Prozess in ihren Büchern. Dabei setzt sie sich über den Mythos der Unheilbarkeit von psychischen Erkrankungen hinweg.

Michaela Amering

Leit-Ideen:

  • Das eigene Genesungspotenzial entdecken und verwirklichen
  • Die persönlichen Entwicklung unterstützen
  • Die Entwicklung von Selbstachtung und Identität
  • Eine wichtige Rolle mit Bedeutung in der Gesellschaft innehaben / finden
  • Den Fokus verschieben:von Symptomen hin zu Personen, dem Leben, eigenem Wohlergehen
  • Aufhebung der Dichotomie von „Gesundheit“ und „Krankheit“ in das Konzept der Genesung
  • Prozess als Leitprinzip

Das Thema Recovery gewinnt im europäischen Raum immer mehr an Bedeutung.

Eine sehr gute Broschüre dazu wurde vom Dachverband Gemeindepsychiatrie herausgegeben. Dort kann die Broschüre bestellt werden.

Positive Ergebnisse im Einsatz von Peers (Peer = engl. Gleichwertiger, Gleicher, Ebenbürtiger) sind seit langem unstrittig u.a. im Bereich der Abhängigenbetreuung, der Straffälligenhilfe. Psychiatrie-Erfahrene verfügen über ein großes Wissen über Erkrankung, Krisenverläufe, unterstützende Haltungen, Methoden und Strukturen. Ziel von EX-IN ist, dieses individuelle ICH-Wissen durch Austausch und Verarbeitung zu einem WIR-Wissen zu formen und damit fruchtbar zu machen in Genesungsbegleitung, Fachkräfteausbildung und Forschung.

Die einjährige Qualifizierungsmaßnahme umfasst nachfolgend genannte 11 Module plus ein Abschlussmodul (insgesamt 250 h), zwei Praktika mit 40 + 80 Stunden in einer Institution der psychiatrischen Versorgung, Forschung oder Lehre, Praktikumsberichte und die Erstellung eines Portfolios des eigenen persönlichen Profils.